Interessantes

Hinweis in eigener Sache:

Viele Hersteller achten weder auf die gesetzlichen Bestimmungen, noch auf eine sinnvolle Zutatenzusammensetzung. Backwaren, die nicht vorschriftsmäßig hergestellt werden, sind nicht nur gesundheitsgefährdend für den Hund, sondern auch für den Menschen! Nicht grundlos gibt es für die "Verarbeitung von Fleisch in Futtermitteln" gesonderte Auflagen und es wird eine Zulassung benötigt.

Ich verfüge über eine Registrierung und fertige die Belohnungen ohne tierische Produkte!

Eine sehr interessante Studie besagt, dass aufgrund der Domestizierung des Hundes, dieser pflanzliche Nahrung deutlich besser verarbeiten kann als der Wolf. Hier geht es zum Artikel

Als Belohnungssnack muss es nicht immer Fleisch sein. Über eine kleine pflanzliche Belohnung freut sich bestimmt auch Euer Liebling! 

So sieht das meistens bei uns aus:

Boxerhündin können diese Augen lügen?

 

Was sind Hundecookies?

Hundekekse gibt es bereits seit dem 19. Jahrhundert, damals bekannt als Hundekuchen. Die Idee stammt von einem Hundezüchter, der seinen Hunden eine gute und gesunde Belohnung geben wollte.

Viele Bestandteile von Hundekeksen auf dem Markt sind leider nicht so gesund wie sie sein sollten. Wenn man die Inhaltsstoffe liest merkt man schnell hier waren andere Aspekte wichtiger als einen gesunden Snack für zwischendurch herzustellen.

In meinen Hundekeksen ist zu 100% drin was auch drauf steht. Es werden keine Duft-, Lock- und Konservierungsstoffe verwendet. Alle Zutaten bestehen aus Lebensmitteln aus dem Supermarkt, und ich verwende Bio Produkte. Jede Bestellung wird frisch hergestellt und kommt frisch zu Ihren liebsten.

Wichtig ist eine korrekte Lagerung der Kekse. Es eignen sich beispielsweise Blechdosen oder Stoffsäckchen. Wichtig ist das die Kekse NICHT luftdicht verpackt sind. Sie trocknen noch nach und werden dadurch auch haltbar.